Wie man mit einem Passivhaus Geld sparen kann

Mit einem Passivhaus Energiekosten sparen

Wer Spritkosten sparen möchte, benutzt das Auto weniger, wer seinen Stromverbrauch senken möchte, greift auf energieeffiziente Haushaltsgeräte zurück.

Doch was können Menschen tun, deren Haus aufgrund mangelhafter Wärmedämmung astronomische Heizkosten verursacht? Wir verraten Ihnen, wie sich mit dem Passivhaus ohne Kälte und Hitze zu leiden enorm Geld sparen lässt.


Wer beim Hausbau nicht an eine gute Wärmedämmung gedacht hat, hat schlechte Karten, denn ein Haus, das alles andere als energieschonend mit Ressourcen umgeht, produziert hohe Nebenkosten. Nachdämmen oder gar die nachträgliche Ausstattung zum Passivhaus können Auswege sein. In der besten Situation ist, wer den Hausbau noch vor sich hat und sofort das Passivhaus wählt.

Traumhafte Aussichten mit dem Passivhaus

Es mutet an wie ein Traum: In Winterkälte im trauten Heim wohlige Wärme genießen, in Sommerhitze angenehme Kühle. Auch ohne Lüftzwang beste Luftqualität um sich haben – das Passivhaus macht es möglich. Die Krönung dieses Traumes: Die Heizkosten betragen 80% weniger als die vom Niedrigenergiehaus.

Wärmedämmung und Lüftungssysteme

Wir möchten heute mit Ihnen einen kleinen Rundgang durch das Passivhaus unternehmen, um zu sehen, wie dieses Haus es schafft, so energieschonend zu wirtschaften und begeben uns dazu zuerst an seine Basis: seine perfekte Wärmedämmung. Die Wärmedämmung als Grundstock für das Passivhaus lässt keine Lücken für Wärmebrücken, sie belässt die Wärme im Hausinnern und hält mit dreifach verglasten Fenstern zuverlässig dicht.

Das Passiv Haus wird „passiv“ genannt, da es nahezu gänzlich ohne Heizung auskommt. Ausgeklügelte Lüftungssysteme gewinnen Restwärme rück und führen sie dem Heizkreislauf aufs Neue zu. Auch für optimale Frischluftzirkulation ist gesorgt.

Sonnenenergie

Das Passivhaus ist ein freundliches, der Sonne zugewandtes Haus. Durch die Nutzung multipler regenerativer Energiequellen, allen voran Sonnenenergie, versetzt es seine Bewohner in die Lage, als Selbstversorger mit der Umwelt in Einklang zu leben. Photovoltaikanlagen und Solarkollektoren auf dem Dach vom Passiv Haus fangen Sonnenenergie ein, die in Strom und Heizwärme umgewandelt wird.

Die vergleichsweise verschwindend geringen Nebenkosten vom Passivhaus lassen die Freude am Haus im Mittelpunkt stehen und viel Geld sparen. So wird die Tilgung eines Darlehens für den Hausbau schneller möglich und es ergeben sich kleine finanzielle Freiheiten.

Gratis Hausbaukataloge bestellen!


[nrelate-related]

Wie man mit einem Passivhaus Geld sparen kann: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 Stimme/n.
Loading...

Bildnachweis: Artikel-Motiv Dämmung Dach © Rainer Sturm / pixelio.de

Datum in Alle News, Baurecht & Finanzen, Strom & Energie