Grundstückskauf – das müssen Sie beachten

Grundstück kaufen

Wer ein Haus bauen möchte, muss zuerst einmal ein Grundstück kaufen. Ein Haus kaufen wiederum bedeutet ein Grundstück mit Haus kaufen.

Jeder angehende Hausherr hat bestimmte Vorstellungen, was sein künftiges Grundstück betrifft. Nicht wenige träumen von einem Grundstück am See. Ein Grundstück am See bietet umfangreiche Freizeitmöglichkeiten. Aufgrund seiner exklusiven Lage ist ein Grundstück am See jedoch auch oft zu erhöhten Grundstück Kosten zu haben.

Finden Sie bei uns Hausanbieter, die Ihnen Ihr Grundstück am See oder ein Grundstück mit Haus in einer anderen schönen Lage vermitteln! Lesen Sie hier, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie ein Grundstück erwerben möchten!


Grundstück kaufen: was es vorab zu beachten gilt

Vergewissern Sie sich, bevor Sie ein Grundstück kaufen, ob dieses hinsichtlich seiner Lage, der umgebenden Landschaft und der Nachbarschaft Ihre Anforderungen erfüllt.

Sehen Sie im Bebauungsplan nach, ob Ihr Grundstück überhaupt bebaut werden darf und welche Bauvorschriften beim Hausbau einzuhalten sind. Haken Sie nach, ob der Wohnkomfort auf Ihrem Grundstück von Verkehr oder anderweitigem Lärm bedroht ist. Bei einem Grundstück am See oder in Flussnähe ist auch eine mögliche Hochwassergefahr zu bedenken.

Erkundigen Sie sich über die Boden- und Grundwasserverhältnisse auf Ihrem Grundstück sowie eventuell vorhandene Altlasten.


Grundstück Kosten: Grundstückspreise plus Nebenkosten der Grundstück Kosten

Grundstückspreise für unbebaute Grundstücke gründen sich auf deren Bodenwert. Zu den Grundstück Kosten gehören auch Grundstücksnebenkosten wie Notar- und Maklergebühren sowie die Grunderwerbssteuer. Hinzu kommen Grundstückserschließungskosten wie Kosten für den Anschluss an die Wasser-, Gas- und Elektrizitätsversorgung sowie das Telefonnetz und Kabelfernsehen.

Wenn Sie ein Grundstück mit Haus kaufen, auf dem Sie neu bauen wollen, müssen Sie in den Hausabriss und gegebenenfalls in die Altlastenbeseitigung investieren.


Der Kaufvertrag

Suchen Sie sich einen Notar aus, um mit diesem den Kaufvertrag für Ihr Grundstück auszuarbeiten. Warten Sie die Eintragung der Auflassungsvormerkung im Grundbuch ab. Überweisen Sie den Kaufpreis auf das Treuhandanderkonto des Notars. Nach der Grundbucheintragung leitet dieser den Betrag an den Verkäufer weiter. Sind Kaufpreis und Grunderwerbssteuer gezahlt, erfolgt die Grundbucheintragung.

Gratis Hausbaukataloge bestellen!


[nrelate-related]

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann gib jetzt deine Bewertung ab...
Loading...
Datum in Alle News, Hausbau & Planung